Themen: ,

Test soll Walart identifizieren


Tierschützer sind entsetzt: In den Gewässern von Island wurde vermutlich ein unter Schutz gestellter Blauwal getötet.

Blauwal
(Foto: Andrea Steffen)

Blauwal oder Hybrid?

Es ist noch nicht geklärt, ob es sich bei dem am 7. Juli 2018 abgeschossenen Tier tatsächlich um einen Blauwal handelt oder um einen Hybriden aus Blauwal und Finnwal.

Blauwale werden bis zu 33 Meter lang und 200 Tonnen schwer, Finnwale werden bis zu 27 Meter lang und 120 Tonnen schwer (Quelle: Whale and Dolphin Conservation/WDC/München).

Großwale werden immer noch in Norwegen, Japan und Island getötet. Das von der internationalen Walfangkommission erlassene Verbot des kommerziellen Walfangs von 1986 wird einfach missachtet oder umgangen.

Walfangunternehmer spricht von Hybrid

Kristján Loftsson, der Eigentümer des isländischen Walfangunternehmens Hvalur hf, ist sich offenbar sicher, dass es sich bei dem gefangenen Wal nicht um einen Blauwal, sondern um eine Kreuzung zwischen Finn- und Blauwal handelt.

Doch Wissenschaftler sind anderer Meinung. Alles spreche für einen Blauwal, sagt Phillip Clapham vom US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) Alaska Fisheries Science Centre. Die Walfänger hätten ein jugendliches, männliches Tier getötet. Das Farbmuster sowie die Finnenform ließen keinen Zweifel daran, dass es sich um einen Blauwal handele.

In Island wird auch Whale-Watching angeboten

„Diese Bilder machen Menschen auf der ganzen Welt sprachlos – Tausende kommen nach Island, um diese Tiere in freier Wildbahn zu sehen. Es gibt nur ein einziges Unternehmen, welches die Walfangindustrie in Island am Leben erhält. Islands guter Ruf ist gefährdet“, empört sich der Aktivist Arne Feuerhahn.

Walschützer fordern die Aufklärung des Falls, aber sie können offenbar erst im Herbst oder Winter mit den Ergebnissen des DNA-Tests rechnen.

Doch auch der isländischen Regierung ist an einer Aufklärung gelegen, wie der Fischereiminister Kristján Thor Juliusson verlauten lässt.

Fünf Hybriden wurden dokumentiert

Seit 1983 wurden offenbar nur fünf Hybriden in Island dokumentiert. Laut Astrid Fuchs von der WDC wurden vier davon von Walfängern getötet und einer wird auch heute noch immer wieder von Whale-Watchern beobachtet.

Was passiert mit dem Fleisch?

Fast das gesamte Walfleisch wird an Japan verkauft. Japan ist eines der wenigen Länder, die den internationalen Konsens zum Schutz der Wale ablehnen. Blauwale sind jedoch durch internationale Vorschriften geschützt und deren Fleisch darf nicht exportiert und auch nicht im eigenen Land verkauft werden.

Aktivisten hoffen nun, dass mit dem aktuellen Abschuss des Großwales ein Ende des Walfangs in Island in Sicht ist. Denn die Jagd sei nicht aufrechzuerhalten, wenn die Walfänger nicht eindeutig bestimmen können, welches Tier sie vor die Harpune bekommen.
(Quellen: bbc.com, Töteten Isländer bedrohten Blauwal? und welt.de)

Nachtrag vom 23. Juli 2018: Der Gentest wurde auf Drängen von Aktivisten und isländischer Regierung beschleunigt durchgeführt und ist mittlerweile abgeschlossen: Offenbar handelt es sich bei dem geschlachteten Wal um einen Hybriden. Mutter = Blauwal, Vater = Finnwal.

Lesetipps

* Hunting of Whale Could Be Punishable by Law
* Gentest abgeschlossen

Ein Kommentar

  1. Wie das ZDF bekannt gegeben hat, handelt es sich bei dem geschlachteten Wal um einen Hybriden. Mutter = Blauwal, Vater = Finnwal.
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/hybrid-aus-blau–und-finnwal-islaender-toeteten-wal-mischling-100.html

    geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.