Themen: ,

Mit Drohnen Wale wiegen


Drohnen gehören zu den neueren technischen Errungenschaften. Sie werden beispielsweise dafür eingesetzt, schwer erkundbares Gelände zu erforschen oder in einem Katastrophenfall Hilfe zu bringen.

Südlicher Glattwal
(Foto: Stephanie und Detlef Müller)

Selbstverständlich bewirken die „fliegenden Augen“ nicht nur Gutes. So kann mit ihnen in die Privatsphäre einer Person eingegriffen werden, wenn z.B. (unerlaubt) Videos von Wohngebieten aufgenommen werden. Sie können den Flugverkehr gefährden oder sogar als Waffe eingesetzt werden.

Drohnen über dem Meer

Doch bleiben wir bei ihrem nutzbringenden Einsatz.

Mittlerweile gibt es wunderbare Aufnahmen von Walen und Delfinen, die mit Drohnen gefilmt wurden. Mit ihnen kann die gesamte Länge eines Wales sichtbar gemacht werden. Vom Boot aus sieht man dagegen meist nur einen kleinen Ausschnitt des Körpers.

Doch auch über das Gewicht der Meeresgiganten gibt eine Drohne Aufschluss.

Aufnahmen von Südkapern

Bisher stammten die Daten zur Masse eines Meeressäugers ausschließlich von toten Tieren, die gestrandet, in Fischernetzen verendet oder gezielt gejagt worden sind. Doch man wusste nichts darüber, welche Rolle die Größe und Masse eines Wals im Lauf seines Lebens spielen.

Vor der Küste der argentinischen Halbinsel Valdés wurden die Hightech-Objekte von Wissenschaftlern eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wurden Fotos von 86 Südkapern (Eubalaena australis) angefertigt.

Dabei wurden Aufnahmen von verschiedenen Körperseiten der Meeressäuger angefertigt. Dadurch konnte die Länge, die Breite und die Höhe der Tiere bestimmt werden. Am Computer wurden später Körperform und Körpervolumen rekonstruiert.

Forscher wendeten schließlich eine Formel an, mit der sich vom Körpervolumen auf die Masse schließen ließ. „Auf diese Weise konnten wir das Körpergewicht der von unseren Drohnen fotografierten Wale abschätzen“, erklärte einer der Wissenschaftler.

Vielfältige Erkenntnisse

Bei dieser Art von „Wiegen“ können zwar keine kommastellengenaue Daten ermittelt werden, doch man kann mit dem Einsatz der Flugobjekte wichtige Erkenntnisse gewinnen.

Zum Beispiel: Wie wirken sich chronische Stressoren auf das Überleben und die Fruchtbarkeit der Wale aus? Aber auch die Wirkstoffdosis für eine Sedierung kann berechnet werden, wenn ein Wal in ein Fischernetz gerät und daraus befreit werden soll.
(Quelle und weitere Informationen: wissenschaft.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.