Themen: ,

Steine gegen Grundschleppnetze


Greenpeace-Aktivist*innen haben 60 teils tonnenschwere Granitsteine von Bord der „Beluga II“ in das Meeresschutzgebiet Adlergrund vor der Insel Rügen versenkt.

Artenreiches Steinriff soll geschützt werden

Damit soll das artenreiche Steinriff vor der Grundschleppnetzfischerei geschützt werden: Denn Dorschfischer schleifen ihre Netze über den Meeresboden und in kilometerlangen Stellnetzen ersticken und ertrinken Schweinswale und Seevögel – sogar in ausdrücklich geschützten Gebieten.

Obwohl Deutschland bereits im Jahr 2007 fast die Hälfte seiner Meeresgebiete als Schutzzonen ausgewiesen hat, sind dort immer noch Grundschleppnetze und Stellnetze erlaubt, ebenso die Förderung von Öl sowie der Sand- und Kiesabbau.

Sterben die Meere, stirbt auch der Mensch

Greenpeace kämpft für echte Schutzgebiete im Meer. Die Bundesregierung muss die Fischerei und die Ausbeutung von Rohstoffen dort strikt verbieten. Denn: Sterben die Meere, stirbt auch der Mensch.
(Quelle: GREENPEACE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.