Themen: ,

COVID-19-Müll: Richtig entsorgen


Die Deutsche Wildtierstiftung hat einen interessanten Artikel veröffentlicht.

Wegwerfmasken stellen Bedrohung für Tiere dar.
(Foto: Rüdiger Hengl)

Wegwerfmasken haben in der Natur nichts verloren

Es geht um den Müll, der in der Pandemie-Zeit produziert wird und in der Natur landet. Dazu gehören Wegwerfmasken, Plastikvisiere und Einmalhandschuhe. Wildtiere können sich in Gummifäden verheddern, sich verletzen und sogar sterben.

Nicht dass es nicht schon genug Müll auf den Straßen, in Grünanlagen, Naherholungsgebieten und Wäldern gäbe, seit Anfang 2020 ist ein Vielfaches dazugekommen. Vögel schleppen die unnatürlichen Gegenstände in ihr Nest. Die Jungtiere verheddern oder strangulieren sich. Fische schwimmen in achtlos entsorgte Plastikhandschuhe und können daraus nicht mehr entkommen.

Wildtiere werden zu Opfern der Pandemie

„Noch ist das ganze Ausmaß, das durch die unsachgemäße Entsorgung von Schutzmaterialien verursacht wird, nicht abzusehen“, sagt Prof. Dr. Klaus Hackländer, Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. „Doch schon jetzt steht fest, dass Wildtiere durch Covid-19-Müll zu Opfern der Pandemie werden.“

Daher der Appell von Dr. Hackländer an alle Mitbürger: „Abfälle wie Masken und Plastikhandschuhe nie lose wegwerfen, sondern in reißfeste, dichte Müllsäcke geben, fest verschließen und in den Restmüll geben. Gerade Masken sollten nie achtlos entsorgt werden. Das Leben eines Wildtieres könnte auf dem Spiel stehen.“
(Quelle: Deutsche Wildtier Stiftung)

Ein Kommentar

  1. Leider sieht man überall auf den Straßen gebrauchte Masken, die einfach fallen gelassen werden.

    geschrieben von Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.