Themen: ,

Schlafen und Wachen im Ein-Stunden-Wechsel


Auf dem ZDF-Youtube-Channel wird ein sehr guter Kurzfilm über das Schlafverhalten von Delfinen vorgestellt.

Da Delfine im offenen Ozean immer in Bewegung sein müssen, da es dort kein sicheres Rückzugsgebiet gibt, können sie nicht in einen reglosen Tiefschlaf fallen wie andere Säugetiere.

In den 1970er-Jahren machten Wissenschaftler in einem Delfinarium die bahnbrechende Entdeckung, dass sich die Hirnhälften der Delfine mit dem Schlafen und Wachen abwechseln.

Mehr zum Gehirn der Delfine und ihre Intelligenz unter Meeresakrobaten-Anatomie.

2 Kommentare

  1. Die Meldungen widersprechen sich. Anatomisch können die Delfine wegen ihres halblseitigen Gehinrschlafes gar nicht in einen Tiefschlaf fallen. Es ist völlig egal, ob das in einem Becken oder im Ozean ist. Das hat gar nichts mit dem "Rückzugsgebiet" zu tun. – hier muss man ja mal zugeben, dass die Haltung von Delfinen in der weiter zurückliegenden Vergangenheit fachliche Erkenntnisse gebracht hat. Ich glaube allerdings, dass die Erforschung gefangener Delfine schon länger keine neuen durchschlagenden Kenntnisse bringt und man das wahre Wesen und die Lebensweise dieser Tiere jetzt nur noch in Feldversuchen erforschen kann/sollte.

    geschrieben von Doris Thomas
    1. Das steht doch da, Doris, dass Delfine nicht in Tiefschlaf fallen können … Das hat die Evolution wahrscheinlich so eingerichtet, da die Delfine von Geburt an immer in Bewegung sein müssen. Sie haben ja keine Nester oder Höhlen, wo sie sich ausruhen können wie andere junge Säugetiere.

      Geforscht wird weiterhin. Das sieht man zum Beispiel in Fjord Baelt/Dänemark, wo nach einer Möglichkeit gesucht wird, wie man Schweinswale dauerhaft von den Fischernetzen fernhalten kann.

      geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.