Themen: ,

Drei Schnabelwale in Griechenland gestrandet


Im Ionischen Meer auf der Insel Korfu sind vorgestern drei Cuvier-Schnabelwale gestrandet. Dr. Alexandros Frantzis – wissenschaftlicher
Leiter des Pelagos Research Institute – ist besorgt, denn in dieser Gegend finden immer wieder NATO-Übungen mit Sonar-Einsatz statt. Und diese stehen im Verdacht, die tieftauchenden Schnabelwale so sehr zu stören, dass die Tiere zu schnell an die Wasseroberfläche schwimmen und dort wegen zu vieler Gasblasen im Blut verletzt werden oder verenden.

Schnabelwale (Jörg Mazur)

Die Cuvier-Schnabelwale wurden von Tierschützern ins offene Meer zurückgebracht. Ein Tier starb jedoch in 200 Metern Entfernung zur Küste Korfus. Ein zweites Tier strandete erneut und wurde wieder ins Meer zurückgebracht. Der dritte Wal war nach der Rettungsaktion verschwunden.

Von den Rettern wurde Erstaunliches berichtet. Unabhängig voneinander (die Strandungsorte der Wale lagen 23 km auseinander) hörten sie ein eigenartiges Pfeifen, das vom Meer her kam. Es wurden jedoch keine Schiffe in der Nähe der Küste gesichtet. Allerdings wurde von einem Fischer draußen auf dem Meer ein Schiff beobachtet, das seiner Meinung nach auf Öl-Suche war. Für die Suche nach Ölfeldern unter dem Meer werden Schallwellen eingesetzt, die ebenso wie die militärischen Übungen im Verdacht stehen, das Orientierungssystem der Wale massiv zu stören.

Ungewöhnlich war auch die Haltung des Schnabelwals, der 200 Meter von der Küste entfernt tot gefunden wurde. Er schwebte sozusagen aufrecht im Wasser. Der Kopf war nach oben gerichtet und zeigte aus dem Wasser.
(Quelle: New atypical mass stranding of Cuvier’s beaked whales)

Mehr zum Lärm unter Wasser bei der Meeresschutzorganisation OceanCare.

Hier geht es zur Schnabelwal-Systematik.

Ein Kommentar

  1. Offenbar hat nicht weit vom Strandungsgebiet der Schnabelwale eine Übung der italienischen Navy stattgefunden. Das könnte eventuell die Strandung der drei Tiere (und zwei weiterer Schnabelwale im italienischen Kalabrien) erklären. Mehr dazu unter&nbsp ;http://switchboard.nrdc.org/blogs/mjasny/new_mass_stranding_sonar_respo.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+switchboard_all+(Switchboard:+Blogs+from+NRDC's+Environmental+Experts)

    geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.