Themen: ,

Trotz Jagd-Erschwernissen wurden 154 Grindwale getötet


Wie man auf der Website HEIMABEITI nachlesen kann, wurden auf den Färöer Inseln am 6. Juni 2015 die ersten Grindwale in diesem Jahr gefangen.

Getöteter Grindwal (Foto: Hans Peter Roth)

Getöteter Grindwal (Foto: Hans Peter Roth)

Insgesamt wurden auf der Insel Vagar in Miðvágur offenbar 154 Tiere getötet.

Seit Mai 2015 gilt ein neues Jagdgesetz auf den Färöer Inseln

Wie die MEERESAKROBATEN bereits im August 2013 berichtet hatten, werden seit dem 1. Mai 2015 Zertifikate für Walfänger ausgegeben.

Nur wer in einer Prüfung beweist, dass er sich mit der professionellen Tötung von Grindwalen und der Gesetzgebung zu diesem Thema auskennt, darf Jagd auf die zu den Delfinen zählenden Wale machen.

Die Einführung der Jagdlizenz wurde nötig, da die Grindwale oft unprofessionell getötet und ihre Leidenszeit dadurch verlängert wurde.

Jagdwerkzeuge werden festgelegt

In einem Training sollen die Absolventen lernen, welche Jagdwerkzeuge benutzt werden dürfen. Dies sollen seit Mai 2015 nur noch Haken sein, die ins Blasloch getrieben werden, sowie Lanzen, die das Rückgrat durchtrennen.

Außerdem sollen die Absolventen darin geschult werden, zu erkennen, wann der Tod eines Tieres eingetreten ist. Last but not least wird auf die Einhaltung von Rechtsvorschriften Wert gelegt.

Thema bei den MEERESAKROBATEN

Schon seit vielen Jahren beobachten die MEERESAKROBATEN den Grindwalfang auf den Färöer Inseln.

Dazu gibt es eine Extra-Seite, auf der ihr viele Informationen über die als „Tradition“ deklarierte Jagd erhaltet. Dort erfahrt ihr auch, wie ihr gegen das Massaker protestieren könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.