Themen: ,

Orcas aus der Vogelperspektive


Forscher des Vancouver Aquariums (Kanada) haben Bilder und Filme veröffentlicht, die mit einer Drohne aufgenommen wurden.

Orcas (Foto: Frank Blache)

Orcas (Foto: Frank Blache)

Ihre Motive waren ortstreue Orcas (auch Schwertwale genannt), die sich in British Columbia in der Johnstone Strait (Nordwestküste Kanadas) aufhalten.

Gesundheitszustand wurde dokumentiert

Mithilfe der Aufnahmen konnten die Forscher u.a. den Gesundheitszustand und den Spieltrieb der Orcas dokumentieren. Insgesamt wurden 77 Tiere beobachtet.

Die Orcas (die zu den Delfinen zählen) ernähren sich von Lachs. Der Gesundheitszustand der Orcas hängt davon ab, wie viele Beutetiere es gibt.

Mensch und Tier jagen gleiche Beute

Doch nicht nur Orcas machen Jagd auf Lachs. Der große Fisch landet auch auf unseren Tellern. Die Forscher des Vancouver Aquariums wollen nun herausfinden, wie beide Jäger auf ihre Kosten kommen, ohne den Bestand der Lachse zu gefährden.

Fettmangel wird mit Wassereinlagerung ausgeglichen

Der Ernährungszustand der Orcas ließ sich bisher nur schwierig feststellen. Verlorenes Fett gleichen die Tiere mit Wasser aus, um die Stromlinienform zu behalten. Erst wenn ein Schwertwal über einen längeren Zeitraum unterernährt ist, kann man hinter seinem Blasloch eine Kuhle entdecken, doch dann ist es meist schon zu spät …

Aus der Vogelperspektive dagegen kann die Körperform eines Orcas – mit Blick auf einen eventuellen Mangel – besser eingeschätzt werden.

Die Tiere ließen sich nicht von der Drohne stören

Offenbar waren alle 77 Orcas (bis auf wenige Ausnahmen) in einem guten Zustand. Sie schienen wohlgenährt, spielten miteinander und pflegten Körperkontakt.

Aus 30 Metern Höhe wurden sie beobachtet. Sie ließen sich nicht von der Drohne stören. Einzelne Tiere konnten anhand von Narben und ihrer Zeichnung eindeutig identifiziert werden.

Innerhalb kurzer Zeit verschwanden zwei Orcas

Die Orcas wurden zwischen dem 14. und 27. August 2014 beobachtet. In dieser kurzen Zeit mussten leider auch zwei Verluste gemeldet werden. Es handelte sich um ein sehr altes Tier (A37) und um eine Orca-Mutter (I63), die erst vor kurzem ihr Kalb verloren hatte.
(Quellen: Vancouver Aquarium und spiegel.de)

Bei den MEERESAKROBATEN gibt es jede Menge Artikel über Orcas. Einfach oben rechts im Such-Feld „Orca“ eingeben, dann kommst du auf die Beiträge.

Es lohnt sich auch ein Blick in die Foto-Galerie. Dort entdeckst du schöne Aufnahmen der schwarz-weißen Riesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.