Themen: , ,

Wer bekommt am meisten Fett ab?


Das fetteste Tier auf Erden ist – nein, nicht der Blauwal und auch nicht das Walross …, sondern ein kleines unscheinbares Insekt.

Nachtfalter (Foto: Whitney Cranshaw, Colorado State University, Bugwood.org)

Nachtfalter
(Foto: Whitney Cranshaw, Colorado State University, Bugwood.org)

Was den relativen Fettanteil angeht, hat der nordamerikanische Nachtfalter Euxoa auxiliaris am meisten zu bieten. Das Flattertier lebt in der westlichen Prärie der USA. Dort wird es sogar als Landplage gefürchtet.

Falter fressen sich an Blumen satt

Im Frühsommer fallen die Falter nämlich in alpine Regionen ein, um sich dort vom Nektar der Wildblumen zu ernähren. Sie fressen sich dabei eine große Portion Fett an – und kommen dabei auf 72 Prozent Körperfettanteil. (Der Körperfettanteil gibt den Anteil des angelagerten Fettes im Verhältnis zur Gesamtmasse des Körpers an.)

Die Falter fressen sich das Fett an, um den langen Rückflug zu meistern und sich anschließend um die Fortpflanzung kümmern zu können.

Marine Säugetiere haben dicke Blubberschicht

Aber es gibt selbstverständlich noch andere Tiere, die einen hohen Fettanteil haben. Spitzenreiter sind dabei marine Säugetiere und Tiere, die am Wasser leben.

Fettschicht eines Grönlandwals (Foto: Susanne Gugeler)

Fettschicht eines Grönlandwals (Foto: Susanne Gugeler)

* Der 30 Meter lange Blauwal bringt es auf 35 Prozent Körperfett. Bei 180 Tonnen Gewicht macht das 63 Tonnen aus.
* Der Grönlandwal hat eine 50 cm dicke Blubberschicht (so heißt die Fettschicht, die unter der Haut liegt und den Körper vor Kälte schützt). Er bringt es auf 50 Prozent Körperfettanteil.
* Die Jungtiere des Seeelefanten bringen es – dank der sehr nährstoffreichen Muttermilch – ebenfalls auf 50 Prozent Körperfettgehalt.
* Auch Eisbären liegen im 50-Prozent-Bereich.
* Walrosse kommen dagegen nur auf 18 Prozent.
(Quelle: derStandard.at)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.