Themen:

Whale-Watching-Tour endete tödlich


Ein Whale-Watching-Boot, das gestern von Tofino (British Columbia/Kanada) aus zur Walbeobachtung an der Küste entlang fuhr, sank bei schlechten Wetterbedingungen.

Whale-Watching in Tofino

Whale-Watching in Tofino

Laut cbcnews soll es fünf Tote gegeben haben. 18 der insgesamt 27 Anwesenden an Bord wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Diese Nachricht schockt mich insofern besonders, da ich selbst vor etlichen Jahren von Tofino aus beim gleichen Anbieter Jamie’s Whaling Station eine Whale-Watching-Tour mitgemacht hatte. Auch damals herrschte schlechtes Wetter. Viele Passagiere wurden seekrank und mussten sich übergeben.

Zitat aus meinem Bericht über die Whale-Watching-Tour von damals: „Kurz vor der Abfahrt muss jeder Bootspassagier eine Versicherung unterschreiben, in der er bei eventuellen Unfällen auf dem Meer auf jegliche Haftungsansprüche gegen den Veranstalter verzichtet.“
(Quelle: cbcnews)

Den betroffenen Familien gilt mein Mitgefühl!

Mehr über meine Tour in Kanada erfährst du unter Wale – so weit das Auge reicht.

3 Kommentare

  1. Wenn man deinen Bericht, Susanne, und den Kommentar von Frank liest, könnte man fast zu dem Schluss kommen, dass in Tofino das Whalewatching recht lax betrieben wird.

    Was soll die eingeforderte Versicherung, dass man im Falle eines Unfalls auf dem Meer auf jegliche Haftungsansprüche gegen den Veranstalter verzichtet? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies rechtlich durchsetzbar ist.

    Wir werden sehen, ob es Schadensersatzforderungen geben wird.

    Das bringt die Verstorbenen allerdings auch nicht wieder. Deren Angehörigen mein tiefempfundenes Beileid.

    geschrieben von Rüdiger
  2. Vielen Dank für die Ergänzung, Frank! Dann hat dich die Meldung bestimmt ähnlich betroffen gemacht wie mich.

    geschrieben von Susanne
  3. 2008 bin ich ebenfalls von Tofino aus zum Whale Watching gestartet. Auch bei meiner Tour hatten wir mit hohen Wellen zu kämpfen. Hier ein Zitat aus meinem Bericht:

    „Der nächste Tag gehört wieder den Walen! Vor Tofino lebt eine kleine Population von Grauwalen, der wir einen Besuch abstatten wollen. Als wir kurze Zeit später im kleinen Whale-Watch-Boot sitzen, bin ich heilfroh, dass es sich um ein geschlossenes Boot handelt. Der Pazifik ist alles andere als still! Kaum haben wir den offenen Ozean erreicht, wird unser kleines Boot hin und her geschaukelt. Unserem Bootsführer – ein einheimischer Indianer – macht das allerdings nichts aus. Von ihm erfahren wir auch, dass die Grauwale schon seit einigen Wochen nicht mehr gesichtet wurden.

    Dafür soll eine kleine Gruppe von Orcas (Transients) in der Nähe sein, die wir nun suchen. Tatsächlich tauchen kurze Zeit später drei Finnen zwischen den Wellenbergen auf. Gute Beobachtungen lässt der Pazifik heute nicht zu und irgendwie sind alle froh, als es zurück in die ruhigen Küstengewässer geht.“

    Meinen kompletten Bericht gibt es hier bei den MEERESAKROBATEN:
    http://www.meeresakrobaten.de/2008/11/mit-frank-auf-grizzly-und-orca-suche/

    Den betroffenen Familien gilt ebenfalls mein Mitgefühl!

    geschrieben von Frank Blache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.