Themen: , ,

Surfer besuchen die Delfine


Die beiden „Ostsee-Delfine“ sind schon wochenlang d i e Attraktion – sowohl zu Land als auch zu Wasser. Zwei Surfer haben sich am 14. Februar 2016 auf den Weg in die Flensburger Förde gemacht, um die Tiere hautnah zu erleben. Wie ihr Tag ablief, seht ihr im Film.

Dolphin-Watching in der Ostsee

Das Ausflugsschiff „MS Möwe“ bietet täglich um 14 Uhr Ausfahrten zu den Delfinen an. Die „Dolphin-Watching-Touren“ dauern zwei Stunden. Sehr oft begleiten die Delfine das Schiff. Start ist an der Flensburger Hafenspitze.
(Quelle: www.abendblatt.de)

Schiffe können Delfinen gefährlich werden

Auch wenn die Euphorie um die beiden seltenen Gäste in der Ostsee durchaus verständlich ist, sollte man bedenken, dass jedes Schiff eine potenzielle Gefahr für Delfine darstellt.

Wohin die Delfin-Manie führen kann zeigt ein Bericht aus Argentinien. Dort haben Touristen einen kleinen Delfin praktisch „zu Tode fotografiert“.

Unkontrollierter Umgang mit Wildtieren

Anders als in den beiden Delfinarien in Nürnberg und Duisburg findet mit wilden Delfinen oft eine unkontrollierte Begegnung statt, die den Tieren schadet oder sie gar umbringt.

Aus diesem Grund habe ich mich auch an den Leiter des Meeresmuseums in Stralsund sowie Delfin-Experten – Herrn Dr. Benke – gewendet und meine Bedenken geäußert. Von ihm wollte ich wissen, ob es, zum Beispiel vonseiten der Wasserschutzpolizei, Reglementierungen gibt, die eine Unversehrtheit der Delfine garantieren. Eine Antwort steht noch aus, doch gestern konnte man ein Statement von Dr. Benke in der Presse lesen.

Es gibt Grenzen

In der shz.de sagte Benke, dass es für Wassersportler Grenzen gäbe. Er appelliert an sie, die Tiere nicht zu bedrängen und sie auch nicht zu verfolgen. Alle Beobachter sollten abwarten, bis sich die Delfine aus eigenen Stücken näherten. Außerdem sollte man nicht vor der Schnauze der Meeressäuger herumfahren. Füttern und Anfassen ist natürlich auch tabu. Schließlich handelt es sich um Wildtiere.

Morgen gibt es bei den MEERESAKROBATEN unter „Berichte“ einen ausführlicheren Beitrag über die beiden „Ostsee-Delfine“ sowie andere sogenannte Solitär-Delfine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.