Themen: , ,

Entenwale sollen geschützt werden


Auf den Färöer Inseln sollen in Zukunft keine Nördlichen Entenwale mehr getötet werden. Dies teilt die Gruppe Grindabod.fo am 12. März 2016 auf Facebook mit.

Nördlicher Entenwal im Natureum/Niederelbe (Foto: Ingo Voß)

Nördlicher Entenwal im Natureum/Niederelbe (Foto: Ingo Voß)

Høgni Hoydal ist Fischereiminister auf den Färöer Inseln. Er kündigte an, dass der Schutz der Entenwale in der nächsten Revision des Walfang-Gesetzes festgelegt werden soll. Es soll keine Jagd mehr zulässig sein. Es soll nur noch erlaubt werden, gestrandete Entenwale zu töten.

Seit 1584 wurden insgesamt 830 Entenwale auf den Färöer Inseln getötet, die meisten davon im 19. Jahrhundert. Hauptschlachtungsort war Hvalba.

Wieder ein wichtiger Erfolg zum Erhalt der Wale!

Über 500 Grindwale wurden 2015 getötet

Leider werden auf den Färöer Inseln immer noch Grindwal-Treibjagden durchgeführt. 2015 mussten insgesamt 510 Grindwale ihr Leben lassen (Quelle: heimabeiti.fo). Das sind mehr als zehnmal so viele Tiere wie im Jahr davor. 2008 wurde kein einziger Grindwal getötet.

Das Fleisch wird unter den Inselbewohnern aufgeteilt. Mehr dazu unter der Rubrik SOS – Färöer Inseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.