Themen: ,

Makani liebt es zu „stranden“


Makani aus SeaWorld San Diego zeigt hier, dass es durchaus normal ist, wenn sich ein Orca kurzzeitig an Land begibt.

Auch in freier Wildbahn stranden Orcas bewusst, um z.B. Robben zu fangen. Dort müssen sie dieses Verhalten allerdings manchmal mit Verletzungen oder sogar mit ihrem Leben bezahlen.

Hier auf dem nassen, glitschigen Untergrund des Delfinariums ist es ein Leichtes für Makani, kehrtzumachen und wieder ins gewohnte Nass zu flutschen.

Morgan verhält sich ähnlich

Ähnlich verhält sich Morgan. Wer schon öfter im Loro Parque war, konnte das Orca-Weibchen dabei beobachten, wie sie immer mal wieder „strandet“, um später in den Pool zurückzukehren.

Ich veröffentliche diesen Film, weil ich allen besorgten Delfin-Freunden zeigen möchte, dass die Meldungen der Yellopress und mancher „Delfinschützer“ nur Stimmung machen wollen. Was ihnen natürlich in vielen Fällen auch gelingt. Denn nichts sorgt für so viele Einschalt-, Leser- bzw. Liker-Quoten als „Sensationsmeldungen“, die über ein vermeintlich leidendes Tier berichten.

Morgan wurden Selbstmordabsichten unterstellt, weil sie es liebt, sich ab und zu aus dem Wasser an Land zu bewegen.

Bitte schaut genau hin, wer schreibt und wer hetzt, und macht euch vor allem euer eigenes Bild. Denn die Diskussion, was bei Tieren als „normal“ gilt und was als „Störung“, wird oft extrem emotional geführt.

Lesetipps zum Thema

* Selbstmord bei Delfinen – ein Mythos?
* Zum Wohlbefinden von Zootieren
* Wohlbefinden zeigt sich im Spielverhalten
* Geht es den Tieren gut?
* Woran erkennt man, ob es einem Delfin gut geht?

Ein Kommentar

  1. Der Kommentar wurde auf Bitten von Jenni Schmidt gelöscht.

    geschrieben von Jenni Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.