Themen: ,

Dreimal pro Woche zu den Walen


Die Brooklyn Bridge und das Empire State Building muss jeder mal gesehen haben, der New York besucht oder dort wohnt. Doch seit neuestem gehören auch Buckelwale zu den begehrten Sightseeing-Objekten.

Tauchender Buckelwal/Bora Bora (Foto:  Stephanie und Detlef Müller)

Tauchender Buckelwal/Bora Bora
(Foto: Stephanie und Detlef Müller)

Buckelwale schwimmen nah an der Küste

Walbeobachtungs-Touren zu den Walen gibt es erst seit ein paar Jahren in New York. Dreimal in der Woche fährt die „American Princess“ Schaulustige zu den riesigen Meeressäugern. Der Preis für dieses außergewöhnliche, vierstündige Abenteuer auf dem Wasser: 45 Dollar (ca. 40 Euro).

Zwischen Juni und September ist die beste Sichtungsmöglichkeit für Buckelwale. Früher schwammen sie nie so nah an der Küste, erklärt die Naturforscherin Merryl Kafka ihren Gästen an Bord.

Kafka und ihren Kollegen ist es bereits gelungen, 37 Buckelwale zu identifizieren und Bilder von ihnen in einer Foto-Kartei zu sammeln.

Wale lassen sich offenbar vom Schiffsverkehr nicht vertreiben

Dass die Buckelwale vor New York, wo der Hudson River in den Atlantik fließt, sich nicht vom Schiffslärm vertreiben lassen, wundert Kafka. Der Hafen ist einer der betriebsamsten der Welt. Zu jeder Tages- und Nachtzeit fahren hier Jet Skis, Kreuzfahrtschiffe, Segelboote, Motorjachten und riesige Frachtschiffe.
(Quelle und weitere Informationen unter: Immer mehr Wale besuchen New York)

Dreimal pro Woche zu den Delfinen (und Walen)

Auch ich habe vor, an drei Tagen in einer Woche (nämlich in dieser ;o) zu den Delfinen und Walen im Ligurischen Meer/Italien hinauszufahren. Ob das Wetter mitspielt, weiß ich noch nicht. Denn anders als im New Yorker Hafen kann es auf dem offenen Meer oft sehr windig sein. Die Whale-Watching-Betreiber müssen dann entscheiden, ob eine Tour noch zu verantworten ist oder ob sie verschoben werden muss.

Blas eines Pottwals (Foto: Susanne Gugeler)

Blas eines Pottwals
(Foto: Susanne Gugeler)

Im letzten Jahr hatte ich riesengroßes Glück mit meinen drei gebuchten Touren. Ich konnte Cuvier-Schnabelwale, Streifendelfine, Mantas und sogar eine große Gruppe Pottwale beobachten. Meine Erlebnisse auf dem Meer findest du unter Ein-Uhr-Wal und Großstadt-Delfine.

Und nun sage ich erst einmal: „Tschüss, bis bald!“

2 Kommentare

  1. Du hast SCHNABELWALE gesehen? Da bin ich aber wirklich neidisch! Und vielen Dank für den Tipp mit den Whale-watching-Touren von New York aus. Das war mir tatsächlich neu.

    geschrieben von bettywu2010
    1. Von den Cuvier-Schnabelwalen habe ich sogar ein kleines Filmchen gedreht. Du findest es hier:
      http://www.meeresakrobaten.de/aus-aller-welt/foto-galerie/cuvier-schnabelwale/

      geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.