Themen: ,

Hurrican-Trümmer bedrohen Delfine


Derzeit zieht das Sturmtief „Herwart“ mit Orkanböen über Norddeutschland hinweg.

Müll bedroht die Meeressäuger. (Foto: Rüdiger Hengl)

In Hamburg wurde vor einer schweren Sturmflut gewarnt. Die MEERESAKROBATEN hoffen, dass niemand verletzt wird und alle den Sturm unbeschadet überstehen.

Irma hinterließ verheerende Schäden

Doch wie sieht es in Florida aus? Im September tobte dort der Hurrican Irma übers Land. Er hinterließ verheerende Schäden. Die Aufräumarbeiten sind immer noch in vollem Gange.

Sechs Delfinarien mit 94 Tieren lagen im Wirkungsbereich von Irma.

Müllhalde gefährdet Gesundheit der Delfine

Vor allem der Meeressäugerpark Theatre of the Sea in Islamorada/Florida hat mit den Folgen des Hurricans zu kämpfen. Ganz in der Nähe des Parks wurde nämlich eine Müllhalde errichtet, auf der die ganzen Trümmer, die von zerstörten Gebäuden usw. herrühren, zusammengetragen werden.

Der Tierarzt des Parks sowie die Kuratorin sind an den Stadtrat herangetreten und haben diesem deutlich gemacht, dass von der Müllhalde kontaminierte Luft in den Meerespark gelangen könne.

Da Delfine keine oberen Atemschutzmechanismen haben, um Luft zu filtern, bevor diese die Lunge erreicht, besteht die Gefahr, dass sie von Aerosolpartikeln infiziert werden, die u.a. eine Lungenpilzerkrankung auslösen könnten.

Der Stadtrat sieht im Moment keine Möglichkeit, die Müllhalde an einen anderen Ort zu verlegen, und hofft, dass die Trümmer bis etwa Mitte November entsorgt werden können.
(Quelle: keysnews.com)

Lesetipps zum Thema

* Hurrican Irma und die Delfine
* Wie Delfine auf Hurricans reagieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.