Themen: ,

Rettungsaktion in Russland


Zwei Delfine wurden von der russischen Organisation Serene Sea aus einem Wanderzirkus in Saky (Krim) befreit.

Die Tiere sollten offenbar von Mitarbeitern des Delfinariums in Saky zum Flughafen nach Kertsch gebracht werden. Doch Serene Sea hatte die Grenzschutzbehörde des Bundesamts für Sicherheit der Russischen Föderation für die Republik Krim benachrichtigt, die den Transport und somit den beabsichtigten Export der Delfine gestoppt hat. Der Fahrer des Tiertransporters hatte keine Begleitdokumente dabei.

Offenbar wurden die beiden Großen Tümmler illegal im Schwarzen Meer gefangen. Der Transport zum Flughafen wurde von keinem Tierarzt begleitet. Die Meeressäuger wurden lediglich mit Süßwasser (!) begossen.

Wechselnde Namen

Ursprünglich wurden im Wanderzirkus in Saky drei Delfine als Polina, Masha and Keks präsentiert. Serene Sea fand heraus, dass es sich um die Delfine Lelik, Diana und Lana handelte. Lana wurde später in Shilka umbenannt.

Lelik wurde leider vor der Befreiungsaktion in ein anderes Delfinarium umgesetzt.

Die Delfine aus dem Schwarzen Meer sind geschützt. Jeder kommerzielle Gebrauch ist untersagt. Nur in Ausnahmefällen gibt es eine Lizenz für die Haltung von Delfinen aus dem Schwarzen Meer.

Tiere werden in Reha-Zentrum gepflegt

Jetzt befinden sich Diana und Shilka in einem großen Sea Pen eines Rehabilitationszentrums im Golf von Donuzlav. Dort werden sie nach dem schwierigen Transport aufgepäppelt.

Wie man in einem am 8. Oktober 2017 auf Facebook veröffentlichten Film sehen kann, geht es den beiden Delfinen inzwischen wieder gut. Im Sea Pen bleiben sie, bis der Rechtsstreit über den weiteren Verbleib der Delfine abgeschlossen ist.
(Quellen: Facebook-Beitrag von Serene Sea vom 7. und 8. Oktober 2017 sowie tvc.ru)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.