Themen: ,

Delfine sind keine Kuscheltiere


Ein an der bretonischen Küste aufgetauchter Delfin sorgt derzeit in den Medien für Schlagzeilen.

Fungi liebt Menschen. (Foto: Rüdiger Hengl)

Anmerkung zum Foto: Fungi ist ein in Irland solitär lebender Delfin. Vor 35 Jahren ist er zum ersten Mal in einer Bucht von Dingle aufgetaucht. Übergriffe sexueller Art wurden meines Wissens nicht bekannt.

Badestrand wurde teilweise gesperrt

Der Große Tümmler aus der Bretagne versuchte offenbar an Badegästen sowie Kajaks und anderen kleinen Booten sexuelle Handlungen vorzunehmen. Es kam auch vor, dass er eine Frau mit seinem Rostrum (seiner Schnauze) in die Luft schleuderte. Aus diesem Grund wurde der Badestrand teilweise gesperrt.

Das „enfant terrible“ hält sich bereits seit mehreren Monaten in der Bucht von Brest auf. Einheimische tauften den Meeressäuger Zadar.

Delfine können auch anders

Dieses Verhalten eines Einzelgängers ist jedoch nicht neu. Bei den MEERESAKROBATEN habe ich schon öfters über den Sexualtrieb der Großen Tümmler berichtet. Dazu gibt es beispielsweise die Artikel Let’s talk about dolphin sex oder Delfine können auch anders.

Sex spielt für Delfine eine große Rolle

Delfine begatten nicht nur ihre Artgenossen, sondern wählen auch schon mal Verwandte anderer Arten als Lustobjekt aus.

Auch vor gleichgeschlechtlichen Mitgliedern einer Gruppe sowie anderen Tieren (wie zum Beispiel Meeresschildkröten) oder sogar Menschen machen sie nicht halt. Selbst mit Abflussrohren haben sie es schon „getrieben“. Man könnte meinen, niemand und nichts ist vor ihnen sicher.

Lesetipp

Die Fortpflanzungsorgane der Delfine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.