Themen: ,

Weichmacher im Delfin-Urin


Nicht nur Orcas sind mit Umweltgiften belastet, sondern auch küstennah lebende Große Tümmler.

Großer Tümmler
(Foto: Rüdiger Hengl)

Dies zeigt eine Studie, die in der Sarasota Bay in Florida durchgeführt wurde.

Leslie Hart vom College of Charleston und ihre Kollegen untersuchten den Urin von 17 Großen Tümmlern. Darin wurde bei über 70 Prozent der Tiere mindestens eine Weichmachersubstanz nachgewiesen.

Weichmacher wie Phtalat-Metabolite MEP und MEHP gelangen vor allem über Abwässer in den Körper der Delfine. Sie sind in Kosmetika und Shampoos sowie Seifen enthalten. aber auch im Mikroplastik kommen sie vor. Das Meer ist voll davon.

Weichmacher haben eine hormonähnliche Wirkung auf den Organismus. Sie stehen im Verdacht u.a. Asthma und Neurodermitis auszulösen. Außerdem geht man davon aus, dass durch sie die Fruchtbarkeit gesenkt wird.
(Quelle: focus.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.