Themen:

Erneut werden Orcas vermisst


Wieder gibt es eine traurige Meldung von der Southern-Resident-Orca-Population. Drei weitere Tiere (L84, K25 und J17) werden vermisst. Man muss davon ausgehen, dass sie nicht mehr am Leben sind.

Schwertwal-Weibchen Princess Angeline (J17) (Foto: Frank Blache)

Nur noch 73 Orcas

Die ortstreue Schwertwal-Gruppe lebt in der Salish Sea vor Washington State (USA) und dem südlichen British Columbia (Kanada).

Es gibt aktuell nur noch 73 Tiere, die von Forschern in drei Pods (J-Pod, K-Pod sowie L-Pod) eingeteilt wurden. Jede Schule (so wird eine Wal-Gruppe genannt) wird von einem älteren Weibchen angeführt.

J17, die man auf dem Foto oben sieht und die zu den Vermissten zählt, gehörte mit 42 Jahren zu den älteren Tieren.

Immer weniger Lachse

Vor allem der Rückgang der Lachse macht den Meeressäugern zu schaffen. Schließlich decken sie mit diesem sehr fetthaltigen Fisch ihren Energiebedarf.

Periodisch aufgenommene Fotos zeigen, dass manche Orcas abgemagert erscheinen. Darauf lässt vor allem die Kopfform schließen, die bei einem schlechten Ernährungszustand an eine Erdnuss erinnert.

Durch den Bau von Dämmen werden die Lachse an der Fortpflanzung gehindert. Das wirkt sich für die Orcas äußerst negativ aus. Außerdem macht die kontinuierlich fortschreitende Meeresverschmutzung allen Tieren zu schaffen.
(Quellen: welt.de, Facebook NOAA Fisheries und Website NOAA Fisheries)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.