Themen: ,

Delfinart im Pazifik bedroht?


Der Bedrohungszustand für den Indopazifischen Großen Tümmler (Tursiops aduncus) ist erhöht worden …

Indopazifischer Großer Tümmler
(Foto: BDRI)

Bottlenose Dolphin Research Institute

Forscher des Bottlenose Dolphin Research Institute (BRDI) beobachten seit 2014 Indopazifische Große Tümmler, insbesondere in den Gewässern von Abu Dhabi (Persischer Golf).

Ihre Studien geben Auskunft darüber, wie sich der Bestand entwickelt. Leider ist er rückläufig.

Die Daten des BRDI werden von der IUCN (Internationale Union zur Erhaltung der Natur) für die Bedrohungs-Einstufung dieser Delfinart verwendet.

Fast bedroht

Vor Kurzem änderte die IUCN den Erhaltungszustand des Indopazifischen Großen Tümmlers von „Data Defficient“ (= mangelhafte Daten) in „Near Threatened“ (= fast bedroht). Ein solcher Status bedeutet, dass Indopazifische Große Tümmler in naher Zukunft als vom Aussterben bedroht gelten können, obwohl sie derzeit nicht für den bedrohten Status qualifiziert sind.
(Quelle: Bottlenose Dolphin Research Institute)

Große Population in Australien

Eine der größten Populationen des Tursiops aduncus kommt in der Shark Bay in Westaustralien vor.

Diese Delfinart ist kleiner als der Große Tümmler (Tursiops truncatus) und hat mehr Zähne als dieser. Bei manchen Tieren entwickelt sich mit zunehmendem Alter eine Punktzeichnung auf der Bauchseite. Möglicherweise sind die Meeressäuger näher mit Fleckendelfinen verwandt als mit dem Tursiops truncatus.

Lesetipps

* Studie zu Delfinen in Spanien
* Delfin-Forschung nun in Spanien
* Besuch im Delfin-Forschungsinstitut auf Sardinien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.