Themen: ,

SOS Dolfijn hat neue Bleibe


Die niederländische Stiftung SOS Dolfijn hat endlich einen neuen Standort gefunden.

Die SOS-Station in Harderwijk
(Foto: Rüdiger Hengl)

Nachdem die Schweinswalklinik vor ein paar Jahren in Harderwijk geschlossen worden war, hatten die Mitarbeiter keine Möglichkeit mehr, gestrandete, kranke oder verletzte Schweinswale und Delfine in einer Auffangstation gesund zu pflegen. Die meisten Tiere, die seither gefunden wurden, mussten daher eingeschläfert werden.

Neue Station auf dem Grundstück eines Tierparks

Doch ab 2022 soll das anders werden. Es entsteht bis dahin nämlich eine neue Station in Anna Paulowna (Niederlande). Sie befindet sich auf dem Anwesen des Tieparks Landgoed Hoenderdaell.

Schweinswale im Tierpark

Neben vielen exotischen Tieren, die im Landgoed Hoenderdaell beherbergt werden, kann man dort in zwei Jahren auch Schweinswale beobachten. Es wird sich bei ihnen um gestrandete Meeressäuger handeln, die in der Klinik gesund gepflegt und sofern möglich danach wieder ins Meer zurückgesetzt werden.

Pädagogisches Programm

Neben der medizinischen Versorgung kranker oder verletzter Wale wird auch ein pädagogisches Programm für Besucher angeboten. Es gibt Informationen über in der Nordsee lebende Walarten, deren Lebensraum und die Schutzbedürfnisse dieser Tiere.

SOS Dolfijn kann verschiedene vorhandene Einrichtungen – wie Büro- und Werkstatträume – des Tierparks nutzen. Technischer Service und Verwaltung sind teilweise zentralisiert.
(Quelle: SOS Dolfijn)

Lesetipp

In der SOS-Station in Harderwijk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.