Themen: ,

Reisedaten eines Delfins


Um Delfine sinnvoll schützen zu können, muss man natürlich wissen, wo sie sich aufhalten.

Die Delfine von Port River
(Photos courtesy of Marianna Boorman)

Im offenen Meer bleibt es dem Zufall überlassen, ob man auf eine Delfin-Schule trifft.

Bei ortstreuen Meeressäugern sieht das schon anders aus. Hier wird oft jedes Tier anhand von Fotos identifiziert und katalogisiert. Man kann davon ausgehen, dass standorttreue Delfine ein bestimmtes Gebiet nicht verlassen.

Ich erinnere nur an die Großen Tümmler von der Port-River-Mündung in der Nähe der Großstadt Adelaide (Australien).

Delfine werden auf den Bahamas mit Sendern versehen

Mithilfe von satellitengebundenen Telemetriedaten können Forscher die Bewegungen eines mit einem Sender versehenen Delfins verfolgen und erkunden, wie groß die Reichweite des entsprechend präparierten Tieres ist.

Mit solch einem Gerät wurde auch Lamda ausgestattet. Aber zuvor wurde der Fleckendelfin im Dolphin Cay in Nassau gesund gepflegt, nachdem er am 30. August 2018 mit einer Lungenentzündung, Magengeschwüren, Gastritis, Myopathie und Dehydration aufgegriffen wurde. Der Delfin war den Wissenschaftlern seit 2010 bekannt.

Nach seiner Genesung wurde Lamda am 29. Oktober 2018 in die Region Bimini geflogen. Er wurde mit einem satellitengebundenen SPOT6 Finmount-Tag ausgestattet und freigelassen.

Lamdas Reise

Lamda reiste – den Aufzeichnungen zufolge – schnell nach Süden. Er legte in 48 Stunden 410 km zurück und verweilte zunächst in der Nähe von Kuba. Diese Entfernung ging weit über das hinaus, was zuvor als seine normale Reichweite angesehen wurde.

Lamda blieb 13 Tage in diesem südlichen Gebiet (3.572 Quadratkilometer), aber es gab keine Möglichkeit, Verhaltensweisen oder mögliche Assoziationen mit anderen Delfinen zu dokumentieren.

In den nächsten 16 Tagen reiste Lamda zurück nach Bimini, und am 7. Januar 2019 wurde er in einer Gruppe mit anderen bekannten Atlantik-Delfinen beobachtet.

Lamda hält sich meist in den Gewässern von Bimini auf

Lamda blieb im Bimini-Gebiet (1.203 Quadratkilometer), bis sein Tag am 14. Februar 2019 nicht mehr sendete. Bis Ende August 2019 wurde der Delfin 24 Mal in der Nähe von Bimini gesehen.

Geht man davon aus, dass Lamdas Bewegungen repräsentativ für die Entfernungsmuster nicht rehabilitierter Delfine sind, liefern die Daten wichtige Erkenntnisse, die Auswirkungen auf die Erhaltung dieser Art haben.

Mithilfe der Sender kann also herausgefunden werden, wo sich standorttreue Delfine am meisten aufhalten. So lässt sich effektiver über Schutzgebiete diskutieren.
(Quelle: Aquatic Mammals)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.