Themen: ,

Russland: Keine Jagd auf Orcas


In russischen Gewässern dürfen bis 2023 keine Orcas und Belugas mehr aus kommerziellen Gründen gefangen werden.

Orca
(Foto: Roland Edler)

Diesen Beschluss veröffentlichte Regierungschef Michail Mischustin am 13. Mai 2021 in Moskau.

Nur noch Fang zu wissenschaftlichen Zwecken

Einen Wermutstropfen hat das Verbot jedoch, denn im erwähnten Beschluss gibt es eine Ausnahme: Zu wissenschaftlichen Zwecken wird in Russland die Jagd auf Wale und Delfine auch weiterhin erlaubt sein.

Ich befürchte, dass durch dieses Hintertürchen auch kommerziell betriebene Einrichtungen zum Beispiel in China oder Russland den Fang von Orcas und Belugas in Auftrag geben werden.

Es könnte ja rein theoretisch zum Schein eine „wissenschaftliche Studie“ ins Leben gerufen werden, in der herausgefunden werden soll, wie lange ein Delfin in menschlicher Obhut unter widrigen Umständen überlebt …

Da haben wir mit dem sogenannten wissenschaftlichen Walfang in Japan bereits unsere negativen Erfahrungen gemacht.

Auslöser für dieses Verbot

Auslöser für das Jagdverbot ist wahrscheinlich die Gefangenhaltung von ca. 100 Belugas und Orcas in einer Bucht im Japanischen Meer vor zwei Jahren.
(Quelle: Neue Zürcher Zeitung)

Erfolgreiche Nachzucht in Westeuropa und den USA

In Westeuropa und den USA wird schon seit Jahrzehnten auf den Fang der Meeressäuger verzichtet. Die Fortpflanzungsrate in den Delfinarien ist inzwischen sehr hoch (ca. 80 Prozent), sodass es in manchen Einrichtungen sogar Delfine der dritten und vierten Generation gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.