Themen: , ,

Paco ist tot


Paco – der 40-jährige Sotalia-Delfin aus dem Delfinarium Münster – ist am 30. Dezember 2009 an altersbedingtem Herzversagen gestorben. In freier Natur wird diese Art 30 bis 35 Jahre alt. Paco lebte seit fast 20 Jahren in Münster.

Der Sotalia Paco lebte im Delfinarium in Münster (Foto: Verena Pecsy)

Paco ist weltweit der einzige Vertreter seiner Art außerhalb von Südamerika gewesen, dem Heimatgebiet dieser Spezies. An der dortigen Ostküste sind Sotalia-Delfine akut vom Aussterben bedroht.
(Quelle: muensterland.de)

15 Kommentare

  1. Tom, ich finde deinen langen Kommentar prima.

    Ich sehe die Haltung von Delfinen wohl auch um einiges negativer als Susanne. Nichtsdestotrotz sehe ich gerade "solche" Menschen wie Susanne mit ihrer großen fachlichen Kompetenz, als wichtiges Bindeglied zwischen Pro und Contra. Ich habe vor vielen Jahren den Nürnberger Tierpark angeschrieben und um einen Einblick gebeten, da ich Vorträge über Wale halte und über Delfinarien keinen Schmarrn erzählen wollte. Diese Einstellung hat dazu geführt, dass ich eingeladen wurde und das war sehr aufschlussreich. Es hat sich gezeigt, dass manches Vorurteil tatsächlich falsch war, andere Fakten haben sich dagegen bestätigt. In meinen Vorträgen schimpfe ich kein Kind aus, dass mit leuchtenden Augen von den Delfinen in Nürnberg erzählt. Aber ich beschreibe das Leben der Delfine in Freiheit und vergleiche mit der Situation im Becken. Die Kinder urteilen dann selber. Und sie kommen alleine und ohne mein Appell auf die richtige Antwort. Ich sage nicht: "Geht ja nicht da hin", sondern ich sage: "Wenn ihr da mal hingehen solltet, macht die Augen auf. Schaut genau hin!"

    Es gibt Aussagen über Delfinarien, die mich aber auch richtig ärgern. Wenn zum Beispiel verleugnet wird, dass die Delfiarien die Popularität der Delfine und Wale in der Vergangenheit immens gesteigert haben. Oder, dass man (zum Teil) auch Erkenntnisse gewinnen konnte, die an frei lebenden Tieren nicht möglich sind. Ein Ultraschall oder Atemprobe vom Blas zum Beispiel.

    Das meine ich: Bei all den Diskussionen sollte man fair bleiben.

    Auch ich finde, dass heutzutage die Haltung von Delfinen nicht mehr zu rechtfertigen ist. Im Zeichen von Fernreisen, Internet und den tollsten TV Sendungen haben wir andere Möglichkeiten.

    Das Problem sind die Delfine in den vorhandenen Einrichtungen.

    Was ist mit denen, die seit vielen Jahren dort leben, oder gar dort geboren sind? Man KANN sie nicht auswildern. Anders sieht es mit Tieren aus, die sich wahrscheinlich noch an das freie Leben erinnern können. Von Wildfängen will ich nicht reden: ein NO GO!!!

    Aber eins steht fest: Man kann nicht jedes dieser Delfinschicksale mit der sofortigen Abschaffung der Delfinarien lösen. Hier muss man differenzieren.

    Allerdings wird man dann wieder stutzig. Wird die Anlage in Nürnberg tatsächlich NUR als Ruhesitz gebaut oder investiert man dort nicht vielmehr in eine lange Beibehaltung der Shows und der Einführung der Delfintherapie, mit welchen Delfinen auch immer….

    Augen auf! Hinhören! Skeptisch sein und fachlich sachlich diskutieren!

    Mir zerreißt der Anblick von Delfinen in einem Becken auch beinahe das Herz. Aber ich versuche, mich der Problematik so zu nähern, dass ich etwas verbessern kann…für die Delfine.

    geschrieben von Doris
    1. Liebe Kommentar-Schreiber/innen!
      Vielen Dank für eure teils sehr kritischen, teils sehr wohlwollenden Beiträge. Heute schließe ich diesen Bereich – nicht ohne auf frühere themenbezogene Artikel der MEERESAKROBATEN zu verweisen:
      * "Biophilie – unsere Sehnsucht nach dem Lebendigen"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/biophilie.shtml)
      * "Wildfänge in deutschen Delfinarien?"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/wildfaenge.shtml)
      * "Delfine in Deutschland"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/lagune.shtml)
      * "Delfinbefreiung – Ein kritischer Kommentar"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/delfinbefreiung.shtml)
      * "Delfinen begegnen – im offenen Meer oder im geschlossenen Becken?" (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/delfinen_begegnen.shtml)
      * "Ein Tag im Dolfinarium Harderwijk"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/harderwijk.shtml)
      * "Große Tümmler leiden in winzigen Betonbecken"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/manati.shtml)
      * "Pro und Contra Marineland"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/antibes.shtml)
      * "Besuch bei Senior-Delfin Moby"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/nuernberger_zoo.shtml)
      * "Ferdinand & Co. im Duisburger Zoo"
      (http://www.meeresakrobaten.de/berichte/interview_duisburg.shtml)

      Noch ein Tipp: Schaut euch mal die vielen MEERESAKROBATEN-Berichte über die Ausfahrten zu frei lebenden Delfinen an (ihr findet sie, wenn ihr oben den Menü-Punkt "Wo" anklickt). Vielleicht habt ihr ja – genauso wie ich – in diesem Jahr vor, den wundervollen Meeresakrobaten im offenen Meer zu begegnen und auf dieser Website über eure Erfahrungen zu berichten … Ich würde mich jedenfalls darüber freuen ;o))

      Gruß!
      Susanne

      geschrieben von Susanne
  2. Bin über die vielfältigen Reaktionen auf meinen Kommentar erstaunt.

    Wer mir Radikalismus unterstellt, liegt falsch. Es war nicht in meinem Sinne in einem freundlich geführten Dialog Aufklärungsarbeit an dieser Stelle zu leisten, denn aufgeklärt sind die Rednerinnen und Redner hier. Und gerade deshalb ist eine eindeutiger Respekt für diese wundervollen Meeressäuger auf ein Leben in Freiheit von Euch zu vermissen. Das geht aus Euren verschiedenen Kommentaren in diesen Forum deutlich hervor. Wer z u m B e i s p i e l (das ist nur ein Beispiel und soll nicht alleine an Dors festgemacht werden) obwohl sie vorgibt, sich mit Delfinen auszukennen, noch den geringsten Zweifel daran läßt , dass sich Paco in Gefangenschaft nicht wohlgefühlt hat (Kommentar von Doris am 8. Jan. 8.25 Uhr)braucht nicht erstaunt zu sein, solch eine provokative Antwort von mir zu erhalten.

    Immerhin habt ihr darauf reagiert. Das hättet ihr nicht getan, wenn ich Euch mit ausschließlich sachlichen Agumenten gegen Haltung von Delfinen in Gefangenschaft konfrontiert hätte. Denn diese Argumente wollt Ihr nicht wirklich m e h r an Euch herankommen lassen und Euch damit auseinandersetzen, denn sonst würdet ihr l ä n g s t anders reden.

    Sachliche und vernünftige Aufklärungsarbeit, die ich schon öfters durchgeführt habe, macht durchaus einen Sinn, das habe ich zum Glück erfahren dürfen.

    Aber bei den meisten Leuten in diesem Forum gibt es dafür leider kein Gehörgang.

    Wiederum schließe ich mich Tom` s Meinung an, und ich danke Dir für Dein Verständnis in Bezug auf meinen Kommentar. Auch ich werde mich nicht entmutigen lassen, ab und zu meinen Senf zu Kommentaren von Menschen zu geben, die sich nicht oder nicht eindeutig gegen die Gefangenschaft von Delfinen – Delfinarien – aussprechen können, obwohl sie aufgrund ihres Wissens es eigentlich besser wissen müßten.

    Schaut mal einem freilebenden Delfin in einem der Weltmeere über oder unter Wasser in die Augen. Vielleicht seht ihr dann mit Eurem Herzen das, was ihr trotz Eures Wissen nicht sehen könnt.

    geschrieben von Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.