Themen: ,

In Nord- und Südamerika sterben außergewöhnlich viele Delfine


Nachdem zwischen Januar und März diesen Jahres unverhältnismäßig viele Gemeine Delfine im Osten der USA (Cape Cod) verendet sind (siehe dazu auch News vom 30. März 2012), hört auch im Süden der USA das Sterben nicht auf.

Hüpfender Großer Tümmler im Golf von Kalifornien (Foto: Frank Blache)

84 Delfine (wahrscheinlich alles Große Tümmler) wurden seit Anfang des Jahres an den Küsten des Golfs von Mexiko tot geborgen. Der Jahresdurchschnitt liegt sonst bei 74 Delfinen. Im vergangenen Jahr starben hier 362 Delfine (das ist fast einer pro Tag). Am schlimmsten ist die Lage offenbar in Louisiana. Dort wurden in den ersten Monaten von 2012 37 tote Meeressäuger entdeckt.

Delfinschützer sind sich sicher, dass die Tiere an der Umweltkatastrophe, die vor zwei Jahren durch die explodierte Ölplattform „Deepwater Horizon“ ausgelöst wurde, gestorben sind. Fast 800 Millionen Tonnen Rohöl sind im April 2010 nach der Explosion der „Deepwater Horizon“ ins Meer geflossen … Aber nicht nur tote Delfine sind am Golf von Mexiko zu beklagen, sondern unter Wasser hat außerdem ein großes Korallen-Sterben eingesetzt.

(Quelle: Studie der US-Umwelt- und Wetterbehörde NOAA und verschiedene Presseartikel)

3.000 tote Delfine in Peru

Einem akustischen Störmanöver fielen offenbar 3.000 Delfine in Peru zum Opfer. Die Tiere sind an verschiedenen Stränden der Küste von Lambayeque (Region im nordwestlichen Peru) entdeckt worden.

Nach Angaben von Carlos Yaipen Llanos, Direktor der Organisation ORCA (Förderung und Verbreitung von Forschungsergebnissen zur Erhaltung der Meeressäuger), sind die Todesfälle auf die Folgen einer „Meeres-Blase“ zurückzuführen. Gemeint sind damit Schallwellen, die zum Auffinden von Öl im Meeresboden eingesetzt werden. Delfine und andere Meerestiere können durch den Lärm so sehr geschockt werden, dass sie nach dem Verlust des Gleichgewichts und der Orientierung sowie durch innere Blutungen schließlich sterben (siehe auch Bedrohungen).
(Quellen: Peru: Über 3.000 tote Delfine entdeckt und BlueVoice.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.