Themen: ,

Wichtige Erkenntnisse aus dem Zoo


Ein riesengroßes Lob an Zoos.media. Diese Internetplattform stellt immer wieder Beiträge von Zoologen und anderen Wissenschaftlern ins Netz. Zusätzlich zu den kompakt zusammengefasssten und auch für Laien leicht verständlichen Informationen dürfen wir uns an tollen Filmaufnahmen freuen.

Das oben online gestellte Video ist wieder ein schönes Beispiel dafür, wie wichtig die Forschung in Zoos ist und was sie für Artgenossen in der Natur bringt.

Studien mit dem Amazonas-Delfin in Duisburg

Die Delfin-Expertin Valencia College betreibt Studien mit dem Amazonas-Delfin Baby im Duisburger Zoo. Sie möchte herausfinden, wie sich der Flussdelfin gegenüber Hydrophonen (Wasser-Mikrofonen) verhält.

Diese Untersuchung kann man nur im klaren Wasser eines Delfinariums durchführen, da man bei im Freiland, also im trüben Wasser des Amazonas durchgeführten Studien nicht genau sagen kann, ob sich nur einer oder mehrere Delfine vor einem Hydrophon befinden.

Wegen der Ungenauigkeit akustischer Aufnahmen wurde diese Säugetierart bei de IUCN (Weltnaturschutzunion) bisher auch nur unter „mangelhafte Daten“ geführt. Erst wenn man die tatsächliche Anzahl der Tiere weiß, kann man ihren Schutzstatus erhöhen.

Forschung im Zoo unterstützt Tiere in freier Wildbahn

College erklärt in dem Video, dass Wissenschaftler in Zoos sehr viel über Tiere lernen, was deren Artgenossen im Freiland zugute kommt.

So nützt zum Beispiel die Futtermenge, die Baby in der Duisburger Tropenhalle Rio Negro am Tag erhält indirekt den Delfinen im Amazonas. Dort gehen Fischer nämlich davon aus, dass die Flussdelfine Nahrungskonkurrenten seien.

Zwei Prozent seines Körpergewichts an Fisch reichen einem Flussdelfin zum Überleben. Bei einem 200 Kilogramm schweren Tier sind das gerade mal vier Kilogramm.

Aus Unkenntnis über die Nahrungsmenge mussten im Amazonas bereits viele Tiere sterben. Mit dem Wissen um den tatsächlichen Verbrauch kann man die Fischer davon überzeugen, den Amazonas-Delfin am Leben zu lassen.

YAQU PACHA setzt sich für Amazonas-Delfine ein

Auch die im Nürnberger Tiergarten beheimatete Artenschutzorganisation YAQU PACHA tritt für den Schutz der Amazonas-Delfine ein. Mehr dazu auf deren Website und unter Aktuelles über Delfinschutz und Delfinhaltung.

2 Kommentare

  1. Ein wirklich guter und informativer Bericht! Aber das Foto der Forscherin auf dem Titelbild des Videos hätte man sicher geschickter wählen können.

    geschrieben von Norbert
  2. Danke für den Tipp. Ich schaue mir die Filme von Zoos.media auch immer gerne an :-)

    geschrieben von Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.