Newsletter 5/2019


Ich bin wieder zurück aus Wilhelmshaven!

Noch heute zehre ich von den vielen tollen Erlebnissen dort. Schweinswale habe ich auch gesehen – wild lebende im Wattenmeer und zwei gerettete in der Auffangstation Ecomare auf der Insel Texel. Mehr dazu findest du unter Schweinswal – da bläst er!

Schweinswal im Ecomare
(Foto: Rüdiger Hengl)

Der Bestand an Schweinswalen in der Nordsee ist mit 200.000 Tieren noch relativ hoch. In der Ostsee dagegen sieht es ganz anders aus. Im westlichen Teil vermutet man gerade mal 500 Tiere. Als größte Bedrohung wird die Fischerei angesehen.

Übermorgen findet wieder der „Internationale Tag des Ostsee-Schweinswals“ statt. Wie jeden dritten Sonntag im Mai gibt es auch in diesem Jahr Kampagnen rund um den gefährdeten Wal. Der Gedenktag wurde 2002 von der Organisation ASCOBANS (Agreement on the Conservation of Small Cetaceans in the Baltic, North East Atlantic, Irish and North Seas) ins Leben gerufen.

Auch im Deutschen Meeresmuseum in Stralsund gibt es anlässlich des Schweinswaltages eine Veranstaltung.

Ungewöhnliche Besuche

Seit einigen Tagen lässt sich in der Ostsee bei Kiel ein ungewöhnlicher Gast blicken. Es handelt sich um einen Gemeinen Delfin, der sich seit Anfang April in der Schwentine-Mündung zeigt. Da werden Erinnerungen wach an Selfie und Delfie, die vor drei Jahren für großes Aufsehen sorgten.

Gemeiner Delfin in Gibraltar
(Foto: Rüdiger Hengl)

Auch im Norden Norwegens ist ein spektakulärer Besucher unterwegs. Ein zahmer Beluga hält sich seit einigen Tagen im Hafen des Fischerdorfes Tufjord auf. Zunächst wurde gemutmaßt, dass es sich dabei um einen „russischen Spion“ handeln könnte. Mittlerweile geht das Gerücht um, das Hvaldimir genannte Tier wäre ein ehemaliger Therapiewal aus Russland.

Weltpremiere in München

Besonders ans Herz legen möchte ich dir das DOK.fest in München. Noch bis 19. Mai wird dort der Film Der Wal und der Rabe gezeigt. Die Weltpremiere fand am 8. Mai statt. Wahrscheinlich kommt der Film am 5. September in die Kinos.

Japan versucht Nachzucht bei Delfinen

Außerdem empfehlen möchte ich dir den aktuellen Biologen-Blog-Beitrag von Benjamin Schulz. Dieses Mal geht es um die Nachzucht von Delfinen in Japan, die bis jetzt alles andere als von Erfolg gekrönt ist.

Was es in letzter Zeit sonst noch aus dem Reich der Wale und Delfine zu berichten gab, kannst du hier zusammengefasst sehen.

Bis zum nächsten Mal wünsche ich dir schöne Frühlingstage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.