Newsletter 8/2020


Der kleine Delfin FINN und die Meeresakrobaten sind erst vorgestern aus dem Urlaub zurückgekommen.

FINN mit Walrippen
(Foto: Rüdiger Hengl)

Im Zoo von Mulhouse (Frankreich) entdeckten sie die aufgestellten Rippen eines Bartenwals.

Das Gerippe gehörte bestimmt nicht zu einem Blauwal, denn dieser weist ganz andere Dimensionen auf. Es ist das größte Lebewesen, das es je auf der Welt gab. Warum er es in die Kategorie „Gigantismus“ gebracht hat, erfährst du im Artikel Ein Großmaul mit viel Appetit.

Little Grey und Little White

Nicht unter die Bartenwale, sondern unter die Zahnwale ordnet man die Weißwale ein. Man nennt sie auch Belugas. Zwei von ihnen stehen zurzeit im Medien-Rampenlicht: Little Grey und Little White.

Little Grey und Little White
(Foto: Sea Life Trust)

Die Weibchen sind ca. 13 Jahre alt. Den größten Teil ihres Lebens haben sie in einem chinesischen Aquarium verbracht. Nun befinden sie sich in einer Bucht in Island.

In ein großes, mit Netzen abgesperrtes Areal sollen in den nächsten Jahren auch noch andere Belugas umgesetzt werden, die (auch in Island) unter menschlicher Obhut gehalten werden. Mehr zu Little Grey und Little White im aktuellen Meeresakrobaten-Artikel.

Es mag ja löblich sein, Belugas aus – wohlgemerkt – schlechten Haltungen nach Island umzusetzen, doch was die Tierschutzorganisation Peta den Zoo-Betreibern in Duisburg und Nürnberg vorschlägt, ist aus meiner Sicht großer Humbug.

Viren aus biologischer Sicht

Man kann die beiden Belugas in Island übrigens auch besuchen. Allerdings müssen wegen Corona schärfere Auflagen berücksichtigt werden.

Was Viren mit Walen und Delfinen anstellen, darüber hat sich der Biologe Benjamin Schulz in seinem neuen (bereits 30.) Blog-Beitrag geäußert.

Delfin-Schlachtungen

In zwei Wochen beginnt die Delfin-Schlacht-Saison (das sogenannte Dolphin Drive Hunting) in Japan. Nach wie vor werden im Fischerort Taiji viele Meeressäuger auf grausame Weise getötet.

Von den Färöer Inseln (autonomes zu Dänemark gehörendes Gebiet im Nordatlantik) gibt es das ganze Jahr über immer wieder Meldungen über die Abschlachtung von Grindwalen. So fielen am 15. Juli fast 300 Tiere den Haken und Messern der Inselbewohner zum Opfer.

Sommerlektüre

Im Juli habe ich ein neues Buch vorgestellt, in dem es unter anderem auch um die Strandung eines Schweinswals geht. Mehr dazu unter In diesem Sommer ist alles anders.

Abkühlung
(Foto: Rüdiger Hengl)

Bevor die Meeresakrobaten wieder abtauchen, möchte ich dich noch auf den Artikel Tauchen Delfine ins Traumland ab? aufmerksam machen. Dort erfährst du etwas über die Schlafphasen von Mensch und Tier.

Mach es wie ich und kühl dich ab in diesem hitzigen Sommer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.