Themen: , , ,

Delfin-Kalb wurde gerettet


Ein etwa ein Jahr alter Großer Tümmler hatte sich am 6. Januar 2012 in einer Angelschnur verfangen. Solche Unfälle sind offenbar zu einem großen Problem in der Indian River Lagoon/Florida und anderen Gewässern geworden.

Hüpfender Großer Tümmler (Foto: Frank Blache)

„Letztes Jahr hatten wir sieben solcher Fälle. Alle Tiere verhedderten sich in Angelschnüren“, berichtet Mase von der Strandungshilfe. „Die Fischer müssen ihren Abfall als Müll entsorgen und nicht im Meer zurücklassen“, forder Mase.

WINTER

Der wohl bekannteste Fall ist Winter, die sich in der New Smyrna Beach in einer Krebsfalle verfing und ihren Schwanz verlor (siehe auch Kino-Film Mein Freund der Delfin). Sie lebt seit diesem Unfall im Clearwater Marine Aquarium in Florida .

Acht Mal verfangen

Wendy Noke Durden ist Wissenschaftlerin in einem Rettungszentrum. Sie berichtet von einem Delfin, der sich sieben Mal in Fischereigerät verfing und sieben Mal gerettet wurde. Als Rio – so nannten seine Retter ihn – sich ein achtes Mal in einer Angelschnur verwickelte, überlebte er diesen Unfall nicht …

Gerettetes Kalb zeigt normales Verhalten

Das Anfang Januar entdeckte Kalb wurde in der Nähe seiner Mutter gesehen. Die Angelschnur hatte sich um seinen Hals gewickelt und ihm bereits in die Brustflosse geschnitten. Ein Rettungsteam trieb Mutter und Kind in ein seichtes Gewässer der Smyrna Beach, wo Tierärzte das Delfin-Kalb von der Angelschnur befreiten. Es bekam außerdem eine Antibiotika-Spritze.

Später wurde der kleine Delfin zusammen mit seiner Mutter im Meer gesehen. Es schien ihm gut zu gehen. Die Retter waren offenbar zur rechten Zeit an der richtigen Stelle. Vielen Dank!
(Quelle: Discarded fishing line threatens dolphins, other animals)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.