Themen: ,

Ortmüllers „Angebot“ zerplatzt …


2008 bot Jürgen Ortmüller (WDSF) an, die Delfine aus dem Allwetterzoo Münster auszuwildern.

Delfine und Seelöwe in Münster (Foto: Tiergarten Münster)

Spektakulär wurde sein Vorhaben damals in der Presse veröffentlicht. Zitat: „Dabei ist Ortmüller gedanklich schon viel weiter: Er bietet nämlich an, mit seinem Partner – dem ehemaligen Fernsehtrainer von Flipper Richard O’Barry aus Miami – für eine Auswilderungsmöglichkeit der münsterschen drei Delfine sorgen zu können.“

Natürlich werden die (inzwischen) vier Tümmler-Männchen aus Münster nicht von Ortmüller ausgewildert. Das scheitert allein schon daran, dass alle vier Tiere in einem Delfinarium geboren wurden und ohne menschliche Unterstützung im Meer nicht überlebensfähig wären. Ortmüllers damaliges „Angebot“ zerplatzt also ebenso seifenblasenartig wie viele seiner anderen Phrasen zuvor.

Ein Delfin wurde bereits weggegeben

Schon längere Zeit denkt der Allwetterzoo in Münster über die Schließung des in den Zoo integrierten Delfinariums nach. Wie die Westfälischen Nachrichten gestern mitgeteilt haben, schließt das Delfinarium nun früher als gedacht. Ein Großer Tümmler ist bereits in ein anderes Delfinarium umgezogen. Die drei anderen werden bis Ende des Jahres weggegeben. Statt Delfinen sollen in Zukunft Seelöwen in Münster präsentiert werden.

Umbau würde zu teuer

Zwar erfülle die bisherige Haltung sämtliche gesetzlichen und tiergärtnerischen Vorgaben, teilte der Zooleiter Jörg Adler der Presse mit, aber der äußere Gesamteindruck der Anlage sei nicht mehr zeitgemäß. Ein groß angelegter Umbau (wie in Nürnberg) wäre einfach nicht zu finanzieren, bedauert Adler. „Es sind also sachliche Gründe und keine emotionalen, die zu der Entscheidung führten“, erläuterte Adler.

Ich finde den Entschluss Adlers gut, auf die Delfin-Haltung zugunsten anderer Tierarten (geplant ist in Münster zum Beispiel ein Elefanten-Park) zu verzichten. Nur dort, wo Große Tümmler einigermaßen artgerecht gehalten werden können, sollen sie auch in menschlicher Obhut leben. Als Beispiele nenne ich da Nürnberg, Duisburg und Harderwijk (NL).

Lesetipps

* Allwetterzoo denkt über Schließung des Delfinariums nach
* Delfinarium in Münster wird geschlossen
* Die Rechnung geht nicht auf
* Delfinarien

Ein Kommentar

  1. Dass das mit Ortmüllers „Vorhaben“ nichts wird, war mir von
    Anfang an klar. Unsere reale Welt ist nämlich eine „Tatwelt“ und nicht, wie
    Ortmüller im Vorwort des Esoterik-Büchleins „Das Genie steckt in jedem“ (ISBN
    3-9806106-0-8) schreibt, eine „Tatwelt des Wünschens.“ Wunschvorstellungen und Fantastereien
    haben noch niemandem geholfen, auch keinem Delfin.

    geschrieben von Ruediger

Schreibe einen Kommentar zu Ruediger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.