Themen: ,

Warum ein Meeresriese „Häschen“ genannt wird


Dass ausgerechnet das größte Tier der Welt – der Blauwal – „Häschen“ (Bunny) genannt wird, mag sonderbar anmuten.

Bunny taucht ab. (Foto: Melissa Galieti)

Bunny taucht ab.
(Foto: Melissa Galieti)

Doch bereits der schwedische Naturforscher Carl von Linné hat den Blauwal (lateinisch: Balaenoptera musculus) als „Kleinen Mauswal“ bezeichnet. Der von ihm gewählte Artname musculus ist nämlich die Verkleinerungsform des lateinischen „mus“ (= Maus). Offensichtlich hat sich Linné hier einen Scherz erlaubt – denn der „Kleine Mauswal“ kann mehr als 30 Meter lang und 200 Tonnen schwer werden …

Verschiedene Namen für ein und dasselbe Tier

Doch wer und wie kam (man) auf den Namen Bunny? Forscher in den USA haben den Wal so genannt. Der Grund: Die Zeichnung auf seinem linken Flukenteil sieht aus wie ein hockendes Häschen und den rechten Flukenteil ziehrt die dazugehörige Möhre. ;o)) Andere sehen in der Zeichnung einen Kürbis (Calabaza) oder ein weißes Auge (White Eye) und nennen das Tier entsprechend.

Bunny kann man in der Sea of Cortez (Golf von Kalifornien) beobachten. Genau dort hat ihn der MEERESAKROBATEN-Autor und -Fotograf Frank Blache bereits vor 18 Jahren entdeckt. Wir nennen den Blauwal übrigens Fluke. Da die Schwanzflosse das markanteste Merkmal an diesem Meeresriesen ist.

Das Foto oben wurde in diesem Jahr von Melissa Galieti in der Monterey Bay (Bucht in Kalifornien) aufgenommen.

Typisch männliches Verhalten

Es handelt sich offenbar um ein männliches Tier, obwohl es noch keinen genetischen Beweis dafür gibt. Die Tatsache, dass er noch nie in Begleitung eines Kalbes gesehen wurde, lässt das vermuten. Außerdem hat er ein für Blauwal-Männchen typisches männliches Verhalten: Er schwimmt oft Flanke an Flanke mit einem anderen Blauwal.

Melissa von Monterey Whale Watch hat den MEERESAKROBATEN schöne Fotos von Fluke zur Verfügung gestellt. Du findest sie in der Foto-Galerie.

Lesetipps zum Thema

* Ein Blauwal namens Kürbis
* Blauwal „Fluke“ wurde erneut gesichtet
* Gefräßige Giganten
* Wale sind die Wälder der Ozeane
* Unterwegs mit der Spirit of Adventure

Ein Kommentar

  1. Freut mich sehr, dass die MEERESAKROBATEN wieder über „Fluke“ berichten! Ich finde, „Bunny“ ist auch ein schöner und passender Name, aber „Fluke“ gefällt mir am besten :-)

    geschrieben von Frank Blache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.