Themen: ,

Wal empfängt Besucher mit „großer Klappe“


Der Eingangsbereich des Natureums/Niederelbe ist um eine Attraktion reicher. Hoch oben schwebt das Skelett eines Pottwalbullens, der am 4. Dezember 1997 in Cuxhaven angeschwemmt worden war.

Günther Behrmann – gelernter Präparator und ehemaliger Leiter des Bremerhavener Nordseemuseums – kann sich noch gut an den Gestank des angeschwemmten Kadavers erinnern.

Das größte Raubtier der Erde musste zunächst vor Ort von seinem Fleisch, Binde- und Muskelgewebe befreit werden, dann wurde das Skelett lange eingelagert, bevor es für den Eingangsbereich des Natureums tauglich war.

Auch mit seinen über 80 Jahren half Günther Behrmann tatkräftig und als Berater mit, das Riesenskelett in der Halle aufzuhängen. Zurzeit wird das Skelett noch angestrichen.

Bald empfängt der Pottwal die Besucher mit seinem imposant aufgeklappten Maul. Allein der Schädel wiegt 605 Kilogramm! Das Alter des Tieres wird auf 20 Jahre geschätzt.
(Quelle: „Lächelnder“ Wal empfängt die Besucher)

Günther Behrmann ist auch Berater der MEERESAKROBATEN. Er ist vor allem für die Anatomie-Beiträge zuständig.

Lesetipps zum Thema

* Pottwal-Skelett
* Knochenjob im Skelett-Kabinett
* Auf den Zahn gefühlt – Ein Besuch bei Günther Behrmann
* Kein Ruhestand in Sicht
* Der Meister der Wale
* Ein dreifaches Hoch auf den Wal-Experten!
* Mann im Pottwal
* Wal-Experte bei der Arbeit
* Knochenjob im Urlaubsparadies
* Schneewittchen
* Wale in der Nordsee
* Evolution der Wale im Unterricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.