Themen: ,

Muttertag bei den Delfinen


Heute wird in vielen Ländern der Erde MUTTERTAG gefeiert.

Mouse und Hunter (Foto: Marianna Boorman)

Mouse und Hunter
(Foto: Marianna Boorman)

Töchter und Söhne, Enkel und Enkelinnen machen ihrer Mutter bzw. Großmutter ein Geschenk, gehen mit ihr essen oder lassen sich andere Aufmerksamkeiten einfallen. Wenigstens einmal im Jahr sollen die Mütter dafür belohnt werden, dass sie rund um die Uhr für ihren Nachwuchs da sind.

Genauso wie bei den Menschen ist auch bei den Delfinen eigentlich jeder Tag ein Muttertag – und das 24 Stunden lang.

Bei manchen Delfinarten – zum Beispiel bei den Orcas – hält eine Mutter-Kind-Bindung ein Leben lang. Dazu habe ich bereits vor einiger Zeit berichtet. Du findest den Artikel unter Orca-Söhne bleiben ein Leben lang bei ihrer Mutter. Bei anderen Delfinarten – zum Beispiel den Großen Tümmlern – lockert sich die Bindung zu ihrem Nachwuchs von Jahr zu Jahr immer mehr.

Ein besonderes Jungtier

Eine Bindung zwischen Mutter- und Jungtier, die mir besonders erwähnenswert erscheint, ist die Mutter-Kind-Beziehung von Mouse und Hunter. Beide leben in einer ortstreuen Population in der Port-River-Mündung bei Adelaide (Süd-Australien).

Die Fotografin und Delfinschützerin Marianna Boorman dokumentiert dort das Leben der etwa 40 Delfine, die sich ganz in der Nähe von menschlichen Behausungen zeigen, sich manchmal sogar in einer Schleuse einsperren lassen, weil sie dort leicht Fisch fangen können, oder sich bestimmte andere Fangtechniken zu eigen gemacht haben, um in diesem begrenzten Gebiet zu überleben.

Das aktuelle Foto von Mouse und ihrem Sohn Hunter widme ich allen Müttern – speziell denen, die vielleicht ein ganz besonderes Kind haben, das durch das „Normalitätsraster“ fällt. Hunter ist von Geburt an behindert. Sein Oberkiefer ist deformiert. Mouse hatte vor Hunter bereits zwei Babys geboren, doch leider überlebten beide nicht.

Marianna hat anfangs sehr gebangt, ob Hunter seinen Weg machen wird oder ob ihn die Behinderung so sehr beeinträchtigt, dass er nicht genügend Milch trinken oder später Fische fangen kann. Doch inzwischen ist Hunter über ein Jahr alt und es scheint ihm gut zu gehen.

Baby-Tausch und Baby-Klau

Darüber dass Delfin-Mütter auch hin und wieder Babys tauschen oder ein Baby kidnappen, habe ich erst vor ein paar Tagen berichtet.

Lesetipps

* Delfine lassen sich einsperren
* Herbe Verluste bei den ortstreuen Port-River-Delfinen
* Delfine laufen auf der Schwanzflosse
* Marianna und die Delfine
* Delfine tanzen vor Adelaide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.