Newsletter 4/2021


Na, hast du an Ostern alle versteckten Eier gefunden? Das war unter einer Schneedecke vielerorts gar nicht so einfach.

Falls im Osternest ein Büchergutschein lag, habe ich einen tollen Tipp für dich, wie du diesen umsetzen kannst. Peter Wohllebens Kommst du mit nach draußen? hat mir jedenfalls sehr gut gefallen. Auch wenn es hier ausnahmsweise mal nicht um Delfine geht. ;o)

„Kommst du mit nach draußen?“
(Foto: Susanne Gugeler)

Delfine leben in Schulen

Nun hat ja wieder die Schule begonnen. Für manche Kinder heißt das: sich erneut mit dem digitalen Lernen auseinanderzusetzen. Der kleine Delfin FINN nimmt dich mit in seine Online-Schule.

Die Tricks der Wale

Dass Wale unter Wasser ihre Augen nicht so gut einsetzen können, ist bei der oft trüben Flüssigkeit gut nachzuvollziehen. Umso besser funktioniert in ihrem Lebensraum das Gehör. Aber dass sie sogar heraushören, ob ein Orca ihnen an den Kragen will oder ob er an den gedeckten Tisch einlädt, ist schon sehr erstaunlich. Mehr dazu erfährst du unter Warum Buckelwale lauschen.

Aber auch Pottwale sind ganz schön clever. Sie führten im 19. Jahrhundert ihre Jäger in die Irre.

Heizung im Gehirn

Was den Walen alles nachgesagt wird, ist schon unglaublich. Da sie sehr große Gehirne haben, gingen viele Forscher davon aus, dass sie auch hochintelligent sein müssen. Umso erstaunlicher ist eine Studie, in der herausgefunden wurde, dass Wale ihre großen Gehirne einsetzen, um bei arktischen Temperaturen warm zu bleiben. Das Gehirn dient quasi als Heizung.

Delfine in der Nürnberger Lagune
(Foto: Rüdiger Hengl)

Sport auf Kommando

Warm halten kann man sich auch beim Sport. Das hast du bestimmt schon selbst erfahren. Es macht Spaß, gegen andere in einem Wettbewerb anzutreten. Auf ein Signal hin versuchen alle Teilnehmer, sich möglichst schnell von A nach B zu bewegen.

Signale geben sich auch Große Tümmler, wenn sie synchron Saltos ausführen. Nachdem sie kurze Kommandos ausgetauscht haben, treffen sie innerhalb von einer Dreißigstelsekunde nahezu gleichzeitig auf der Wasseroberfläche auf. Wie sie den Bewegungsablauf so genau koordinieren können, erfährst du unter Auf die Plätze, fertig, los!

Tieftaucher erwischen große Beute

Manche Wale und Delfine tauchen mehrere Hundert Meter oder sogar einige Kilometer tief, um an ihre Beute zu gelangen. Diese Tiefseegänge müssen sich jedoch lohnen, da bei ihnen sehr viel Energie verbraucht wird. Wie Wale und Delfine ihren Energiebedarf decken, kannst du im Artikel Tiefseebeute bringt mehr Kalorien nachlesen.

Falls du noch mehr „Hunger“ auf Informationen aus der Meeressäugerwelt hast, empfehle ich dir, einmal bei Aktuelles vorbeizuschauen.

Ich wünsche dir einen schönen Frühling und gib auf dich acht, damit du gesund bleibst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.