Themen: , ,

Walfang in Europa


Auch wenn das Urteil des UN-Gerichtshofs für die Wale in der Antarktis ein Erfolg war (siehe Beitrag vom 1. April 2014), so darf es nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch weiterhin in anderen Teilen der Welt Jagd auf Wale (und Delfine) gemacht wird.

Harpunenspitze und Flensmesser (Foto: Susanne Gugeler)

Harpunenspitze und Flensmesser (Foto: Susanne Gugeler)

Im aktuellen Greenpeace-Magazin gibt es eine Aufstellung über Wal-Fangzahlen in Europa.

Island

In Island wird in diesem Jahr Jagd auf 154 Finn- und 229 Zwergwale gemacht. Island ist 2003 wieder in den kommerziellen Walfang eingetreten.

Grönland

In Grönland wird in der kommenden Walfangsaison Jagd auf 217 Großwale und 748 Kleinwale gemacht. Das Fleisch der Tiere wird nicht nur von Einheimischen gegessen, sondern auch an Touristen verkauft.

Norwegen

Genauso wie Island setzt sich Norwegen über das internationale Handelsverbot für Wale hinweg. 2013 wurden 590 Zwergwale getötet. Seit das kommerzielle Walfangmoratorium 1986 in Kraft getreten ist, töteten norwegische Walfänger – laut Greenpeace-Magazin – mehr als 11.000 Zwergwale – mehr als Japan in seinen Antarktis-„Forschungsprogrammen“ gefangen hat.

Färöer Inseln

1.533 Kleinwale und Delfine wurden 2013 auf den Färöer Inseln mit Messern und Haken getötet. Das Fleisch der Tiere ist mit Schwermetallen belastet. Trotzdem wird es von den Inselbewohnern verzehrt. Sie berufen sich dabei auf eine uralte Tradition.
Mehr dazu siehe unter SOS – Färöer Inseln.
(Quelle: Greenpeace-Magazin)

Lesetipps

* Bedrohliche Entwicklungen
* Walsafari mit böser Überraschung
* Expedition Grönland – auf der Suche nach Walen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.