Themen: ,

Mehr Walfleisch- als Fischgerichte im Angebot


Andrea und Wilfried Steffen – Autoren von Wale – hautnah – fuhren im Juni/Juli auf einem Kreuzfahrtschiff als Lektoren für Wale, Delfine und Robben mit.

Geschlachteter Schweinswal in Grönland (Foto: Frank Blache)

Geschlachteter Schweinswal in Grönland
(Foto: Frank Blache)

Kreuzfahrt ins ewige Eis

Die Reise führte entlang der norwegischen Küste nach Spitzbergen und weiter nach Grönland. Im ZDF gab es am 3. August eine Reportage über diese Expedition. Kreuzfahrt ins ewige Eis war ein äußerst interessanter Filmbeitrag, der die Schönheiten der Nordhalbkugel beleuchtete.

Doch die Steffens entdeckten nicht nur Schönes auf ihrer Reise. So stellten die Buchautoren und Pottwal-Experten bei ihrem Landgang in Norwegen fest, dass auf dem berühmten Fischmarkt in Bergen mehr Walfleisch- als Fischgerichte angeboten wurden.

Walburger und Walsalami

Die Steffens schreiben in ihrem Blog: „Jeder Stand hatte Walfleisch im Angebot. Entweder als Salami verarbeitet, als Steak mit Pfefferkruste, als ganzes Menü mit Kartoffeln und Salat oder mal ganz anders in Fastfood als Walburger.“

Gerade von Touristen wird der Fischmarkt in Bergen gerne besucht. Sie strömen von Kreuzfahrtschiffen in die Stadt, um deren Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Auf dem Fischmarkt werden den Touristen, laut Andrea, kostenlos kleine Walfleisch-Häppchen zum Probieren angeboten. Andrea war ganz bestürzt, als sie beobachten musste, dass sehr viele Touristen das Angebot gerne annahmen.

Aber auch in Grönland ist der Verkauf von Walfleisch an Touristen mittlerweile weit verbreitet. Hier wird Walfleisch vom Buckelwal, Narwal und Finnwal angeboten.

Kein Walfleisch für die Expeditions-Teilnehmer

Als Lektorin für Wale und andere Meeressäuger gelang es Andrea, die Reiseleitung des Kreuzfahrtschiffs so weit zu beeinflussen, dass während des Landgangs kein Walfleisch für die an Bord anwesenden Gäste zum Verzehr angeboten wurde.

In einem Restaurant stand dann aber doch Buckelwalfleisch zum Verzehr bereit. Andrea Steffen sorgte dafür, dass die Schüsseln vom Buffet genommen wurden.

Andrea zieht in ihrem Blog folgendes Fazit: „Zumindest in diesen sechs Wochen, die wir diese Reise begleitet haben, ist es uns gelungen einige Menschen davon abzuhalten Walfleisch zu essen.“
(Quelle und weitere Informationen sowie Fotos unter pottwale.de)

Lesetipps zum Thema

* Expedition Grönland – auf der Suche nach Walen
* In Norwegen boomt der Walfang
* Jagd auf Wale geht weiter
* Walfang in Europa
* Knapp 1.300 Wale stehen auf Norwegens Abschussliste
* Walsafari mit böser Überraschung

Ein Kommentar

  1. Erfolge erzielt man im Kleinen! Danke Andrea.

    Wer gleich die ganze Welt verändern möchte, wird sicher scheitern.

    geschrieben von Rüdiger Hengl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.